Unnütze Dinge

 

Vielleicht hast du eine Auflistung von Dingen erwartet, die „unnütz“ sind, vielleicht sogar eine Auflistung meiner eigenen „unnützen Dinge“. Minimalismus wird häufig anders verstanden, als er gemeint ist oder gemeint werden will.

Es ist sehr simpel: Es gibt keine unnützen Dinge.

Alles, was da ist, hat für irgendjemanden eine Funktion, einen Zweck oder erfüllt eine Freude. Was für mich unnütz ist, ist für dich unverzichtbar. Was für dich unnütz ist, hat in meinem Leben einen festen Platz.

Du entscheidest selbst, was für dich unnütz ist. Und was noch bedeutsamer ist: Du entscheidest, was für dich wesentlich ist. Du entscheidest, was du brauchst, um ein zufriedenes und erfülltes Leben zu leben als der oder die, die du wirklich bist.

Minimalismus bedeutet nicht „wenig“ zu besitzen. Minimalismus bedeutet, das Wesentliche zu kennen und sich genau dafür zu entscheiden. Nicht nur einmal, sondern in jedem Moment an jedem Tag. Minimalismus ist eine tägliche Praxis der Entscheidung für das, was dir wirklich entspricht, für das, was für dich wesentlich ist – wesentlich im Sinne von „deinem eigenen Wesen entsprechend“.

Besitzt du Dinge, die für dich unnütz sind?

 

 

Kommentare: 2
  • #2

    Aura (Mittwoch, 09 September 2020 12:30)

    Ja! Lass alles gehen, was nicht mehr zu dir gehört. Und was bleibt ist wesentlich für dich.

  • #1

    RK (Mittwoch, 09 September 2020 10:02)

    Die für mich unnützen Dinge werde ich ausmisten, alles andere ist meinem Wesen entsprechend.