Herbst

 

Dem Herbst wird traditionell das Loslassen zugeordnet.

 

Die Bäume lassen ihre Blätter fallen, gebaute Vogelnester werden nicht mehr benötigt und verlassen. Die Tiere bereiten sich auf den Winter vor. Die Zeit um den 31. Oktober hat für mich immer etwas Besonderes, Magisches. Bei Kerzenschein lässt sich darüber philosophieren, was wirklich wichtig ist und was nicht.

Der Herbst weckt in mir jedes Jahr den Wunsch, völlig ungestört und im Einklang mit den natürlichen Rhythmen der Natur zu leben. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Für mich steht das moderne, arbeitsgetriebene Leben oft in einem unlösbaren Widerspruch dazu.

Eine Zeit des Innehaltens, der Ruhe und Regeneration beginnt.
Wie gestaltest dir die dunkle Jahreszeit?

 

 

Kommentare: 1
  • #1

    Thorsten (Samstag, 06 November 2021 20:52)

    Im Sommer mehr Garten, im Winter mehr Haus. Dann wird jeweils da gearbeitet und gelebt. Frühjahr und Herbst erlauben beide Räume zum Leben. Eigentlich ist der Winter ideal zum ausmisten und neuordnen - wenn Motivation und Tageslicht mitspielen.